Ankunft 7. Januar 2017

Ein guter Start in 2017 für fünf Samtpfoten

Wieder einmal war es eine »alte Bekannte« und »Wiederholungstäterin«, die sich als Flugpatin für uns zur Verfügung gestellt hat. Es freut uns immer ganz besonders, wenn auch lange nach einer Vermittlung noch so ein guter Kontakt zu den Adoptanten besteht, dass sie immer wieder an uns denken und uns in verschiedenster Weise unterstützen.

Unsere Katzen-Adoptantin und fleißige Kolumnenschreiberin Melanie machte sich an Weihnachten auf den Weg nach Andalusien, um dort den Jahreswechsel zu verbringen. Sie ließ es sich natürlich nicht nehmen bei der Rückreise aus Malaga ein paar Tiere für uns mitzubringen, die schon lange auf eine Ausreise warteten.

Dafür waren wir natürlich sehr dankbar, da wir immer händeringend nach Flugpaten für diese Strecke suchen ...

Treffpunkt am Check-in und Abgabe der Tiere am Fracht-Schalter

Helfer Raul und ein weiterer Helfer waren pünktlich zum vereinbarten Treffpunkt am Check-in Schalter der Fluggesellschaft.

Sie halfen beim Einchecken und machten sich dann mit den Tieren auf den Weg zur Frachtgepäck-Aufgabe, wo die Boxen durchleuchtet wurden. Das ist immer ein ziemlich spannender Moment, denn die Tiere müssen für das Durchleuchten aus den Boxen genommen werden.

Empfangskomitee in München

Vier Stunden später stand bereits das Empfangskomitee bereit: die Familie von Lolo, die Adoptantin von Nikita und die Pflegemama der drei Katzenkinder Otto, Ava und Parpi, die alle drei aktuell noch ein Zuhause suchen.

Alle waren – wie immer – ganz aufgeregt und konnten es kaum erwarten, dass die wertvolle Fracht aus dem Flieger kommt – endlich nach dem wochenlangen Warten auf das neue Familienmitglied.

Da zu dieser Zeit sehr viele Flieger gleichzeitig landeten, dauerte es dieses Mal leider sehr lange bis unsere Flugpatin in Sicht war...

  

 
Und da kam sie endlich... und wurde auch gleich herzlich in Empfang genommen.

Die Aufregung war groß und die Boxen mit den Katzen wurden von allen Seiten beäugt um schonmal einen Blick auf die Tiere zu erhaschen.

Wir machten uns dann auch gleich auf den Weg in einen abgeschlossenen Raum, um die Katzen zu begutachten und sicher in ihre eigenen Boxen umzusetzen.

Übergabe von Lolo und Nikita an ihre neuen Familien

Katze Nikita war aufgrund ihrer Schüchternhait sehr lange auf der Suche nach einem passenden Zuhause. Im Katzenhaus ließ sie sich auch von den Helfern nicht anfassen und versteckte sich.

Nun hat auch diese hübsche Maus nach monatelangem Warten im Katzenhaus endlich das große Los gezogen und darf erfahren, wie es ist, eine eigene Familie zu haben. Eine Familie, die es auch akzeptiert wenn sich eine Katze erstmal versteckt und nicht gleich ankommt zum Schmusen.

Sie macht bereits jetzt kleine Fortschritte und bekommt dort alle Zeit die sie braucht. Und wer weiß, vielleicht wird auch sie bald eine Schmusekatze ...

Schauen Sie gerne auf unserer Glücksfelle-Seite, hier halten wir Sie mit Bildern aus dem neuen Zuhause auf dem Laufenden.

Beim Umsetzen von Kater Lolo waren wir etwas erschrocken. Beim Öffnen der Box kam ein sehr übergewichtiger, verschüchterter Kater zum Vorschein, der die komplette Box ausfüllte.

Aus Spanien wussten wir zwar bereits, dass er »nicht ganz schlank« ist und dringend abnehmen sollte, aber das ist definitiv etwas untertrieben. Lolo bringt bei normaler Katzengröße stattliche 8 kg auf die Waage.

Ein Fall von falsch verstandener Tierliebe, was leider recht häufig vorkommt. Lolo lebte als Einzelkatze bei einem älteren Herren in Spanien, der in ein Altenheim umziehen musste und ihn nicht mitnehmen durfte. »Einschläfern« war die erste Lösungsidee – aber unser Partnerverein ABYDA griff hier sofort ein und kümmerte sich um eine Vermittlung.

Auch Lolo hatte riesiges Glück und lebt nun bei einer Familie mit einer weiteren Katze. Obwohl er bisher keine anderen Katzen kannte, läuft es schon sehr gut zwischen den beiden und man nähert sich an und respektiert sich gegenseitig :-)

Otto, Ava und Parpi haben einen Pflegeplatz ergattern können

Als wir vor ein paar Wochen Fotos dieser drei Katzenkinder mit den Augenproblemen sahen, haben wir beschlossen ihnen zu helfen. Alle drei haben massive Probleme mit den Augen, wahrscheinlich wegen eines Katzenschnupfens als Katzenwelpen. Da die tierärztliche Versorgung in Spanien nicht mit der hier in Deutschland zu vergleichen ist, gab es natürlich nur eine Möglichkeit: auf eine Pflegestelle holen.

Die Pflegestelle war schnell gefunden und der Flug stand auch schon fest, also durfte das Trio am letzten Samstag dort hinziehen. Die beiden Jungs waren etwas beeindruckt vom Flug, nur die freche Ava konnte das alles gar nicht schocken.

Gleich am Montag wurden alle drei unserer Tierärztin vorgestellt – nähere Infos zu Ava, Otto und Parpi finden Sie auf unserer Katzenvermittlungs-Seite

VIELEN DANK !

Man kann es einfach nicht oft genug sagen: DANKE!

  • Danke an unsere spanischen Kollegen von ABYDA, die vor Ort alles ihnen Mögliche tun um den Tieren dort zu helfen.
  • Danke an unsere tollen Adoptanten, die auch längere Wartezeiten in Kauf nehmen und immer wieder Tiere adoptieren die nicht ganz so einfach sind und besonderer Pflege bedürfen.
  • Danke an unsere Flugpaten, ohne die es sehr schwierig wäre Tiere aus dem Ausland zu vermitteln.
  • Danke an unsere Pflegestellen, die viel Freizeit opfern und sich bedingungslos und sehr liebevoll um unsere Schützlinge kümmern.
  • Danke an unsere Tierärztin, die uns zu jeder Tages- und Nachtzeit für Notfälle zur Verfügung steht.
  • Danke an alle unsere weiteren fleißigen Helferlein, die uns bei Vorkontrollen, Portal-Pflege, Homepage-Pflege u.v.m tatkräftig unterstützen.
  • Danke an unsere Spenderinnen und Spender, ohne die unsere Arbeit in dieser Form nicht möglich wäre.

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden