Tagebuch 07.10.2010

Seit der OP sind einige Tage vergangen und der erste Kontrolltermin beim Tierarzt ist ebenfalls erfolgt. Seine Wunden heilen soweit gut, die Schwellung verschwindet langsam und rein operativ gesehen, können wir uns nicht beklagen.

Allerdings hat dieser Eingriff Spuren hinterlassen, was nicht ganz verwunderlich ist. Schließlich war es nicht seine erste Narkose und es musste ein Organ vollständig entfernt werden...

Es folgten einige schlaflose Nächte, denn je wacher Jacobo nach der OP wurde, desto weniger schien er sich in seinem eigenen Fell wohl zu fühlen. Eine innere Unruhe schien ihn ständig auf den Pfoten zu halten und er war ausschließlich damit beschäftigt sich am gesamten Körper zu kratzen und zu putzen. Somit war an viel Schlaf nicht zu denken - für keinen von uns.

Zusätzlich wird er nun mit Alternativmedizin unterstützt und er macht kleine Fortschritte. Sein "Kratz- und Putzwahn" wird zum Glück etwas weniger, doch seine Zickigkeit hält noch an.

Zwar sucht er einerseits die Zuwendung, doch im nächsten Moment scheint er sie nicht wirklich ertragen zu können und wehrt sie wieder ab...

Selbstverständlich unterstützen wir ihn weiterhin in allen Lebenslagen auf seinem Genesungsweg und glauben ganz fest daran, dass Jacobo einfach mehr Zeit braucht, um diesem Eingriff zu verarbeiten.

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden