"Give me five", die 5 Jahre unserer Molly

Juni 2011

Hola a todo el mundo! Ich bin Lola und bin heute am 5. Juni aus Spanien angereist. Ich bin so ungefähr 11 Jahre alt. Da gibt es nette Menschen, die machen es möglich, dass ich eine zweite Chance bekomme. Ehrlich, die will ich auch nutzen.
Zugegeben, ich bin im Augenblick nicht sehr attraktiv und ich habe Flöhe. Aber noch schlimmer, ich habe ein gebrochenes Bein. Irgendwie habe ich jetzt am ersten Tag schon das Gefühl, dass ich hier endgültig angekommen bin. Da ist auch so ein Mann, der hat Molly zu mir gesagt. Vielleicht weil ich ja so dick bin. Hihihi ...

Na ja! Wasser und Würstchen. Für den Anfang ja gar nicht so schlecht.
Aber ich denke, es gibt noch eine Menge zu tun, bis er meine kulinarischen Gewohnheiten und Ansprüche versteht.
In Spanien hat man gesagt, ich sei sehr heikel und ich würde nicht alles fressen. Ja, vielleicht bei dem ein oder anderen was ich nicht so gerne mag, das kann schon sein! Dort bekam ich immer Weißbrot mit Olivenöl, lecker. Das ist doch normal, oder?

Ich habe gehört wie sie gesagt haben: "Das sieht gar nicht gut aus. Das muß operiert werden".
Ich bin halt so klein, und da ist es nicht so einfach eine Metall-Platte einzusetzen.
Ich weiss, ich schaffe auch das. Ich möchte ja wieder richtig laufen können ...

Was soll ich sagen. So eine Operation schlaucht schon ganz schön. Habe auch nicht so richtigen Appetit. Kann doch auch nichts dafür. Manchmal glaube ich, mein Frauchen ist deswegen ein wenig verzweifelt.
Ich muß auch stark husten und bekomme manchmal nur schlecht Luft. Einmal war es sehr schlimm und wir mußten in die Tierklinik. Ich habe ganz laut geschrien weil ich so Angst hatte. Da ist der Mann ganz schnell mit dem Auto gefahren. Ich glaube der mag mich ...
Er ist auch mal am Abend losgefahren und hat einen Hamburger geholt, weil ich gar nichts essen wollte. Das Fleisch war lecker ...

Hier versucht es mein Frauchen mit Hühnerfleisch. Sie kocht dann extra für mich und nimmt sich auch viel Zeit ... 

Also ehrlich! Als ob das jetzt das Wichtigste wäre.
Aber gut! Wenn er meint ich sehe danach besser aus ... na dann.

Schaut her! Schon einmal so einen schicken Verband gesehen? Jetzt muss das mit der Metallplatte nur noch richtig funktionieren und mein Knochen wieder gut zusammenwachsen.

Juli 2011

Ich kann es nicht fassen. KEIME! Aus der Tierklinik?
Das wirft meine ganze Planung über den Haufen. Schaut euch das an.
Jetzt heißt es tapfer sein. Mein Frauchen hat gesagt, wir bekommen das hin. Sie kennt eine gute Tierärztin in Eichenau ...

August 2011

Ja knips du nur! Der Mann hat ja was von einem Paparazzi.
Ich liege jetzt gerne in der Sonne. Bin ja schon ein Sonnen-Typ. Nur nicht zu lange, dann gehe ich wieder in mein Körbchen ...
Die Keime im Bein machen meinem Frauchen glaube ich große Sorgen. Die macht das aber schon ...

A propos Körbchen! Dieses gehört ganz alleine mir.
Ich rede ja nicht gerne darüber, aber ich liebe mein Tiger-Deckchen. Das riecht dann nach mir und das gibt mir Sicherheit. Da kann man auch mal zwischendurch etwas chillen.

Wer rastet der rostet! Man muss auch mal an seine Grenzen gehen.
Ich sehe wie mein Paparazzi um mich besorgt ist. Ist aber Quatsch!
Sollte er wissen. Er geht ja selbst gerne in die Berge ...

Jetzt mußte ich "Federn" lassen. Wegen der bevorstehenden Operation. Die Metallplatte kommt weg, und hoffentlich dann damit auch die Keime.
Weil sie mich nach dem Eingriff bestimmt wieder aufpäppeln müssen, ist ein kurzes Fell besser sagen sie. Sieht aber eigentlich auch gar nicht so schlecht aus.
Hoffentlich wird das mit dem Husten nicht wieder so schlimm ...

Juni 2012

Kinder wie die Zeit vergeht!
Jetzt bin ich schon ein Jahr bei meinem Frauchen und ihm. Die Operation lief gut und die Keime sind auch weg. Meine Tierarzt-Freundin aus Eichenau hatte genau das richtige Medikament gegen die blöden Keime gefunden.
Jetzt liege ich wieder einmal in der Sonne und ich habe mitbekommen, die wollen mich behalten!! Dies bedeutet, ich muß schnellstens mit der Erziehungsarbeit beginnen, besonders bei meinem Paparazzi ...

Die wichtigste Regel ist: Ein Blick muss reichen!
Zum Beispiel dieser, der so viel bedeutet wie "Du willst das doch sicher nicht alleine essen?"
Mein Paparazzi ist im übrigen sehr gelehrig und kennt schon eine Menge Befehls-Blicke.

Er verfolgt mich manchmal auf Schritt und Tritt. Und dann wird geknipst was das Zeug hält ...

Bäähhh!

 ... und was noch schlimmer ist, er filmt auch. Hier hat er mich beim gemütlichen Schlendern durch den Garten erwischt. Ich muss sehen, wie ich schnell an ihm vorbei komme.

Das mit dem Tiger-Deckchen habe ich beibehalten.
Wenn es jetzt dann langsam kälter wird, muß ich schon mal über ein zweites nachdenken.
Gell Paparazzi, dann mußt Du meinen Blick "bitte einmal zudecken" verstehen!

Ach ja, was ich noch sagen wollte. Meine Zähne waren nicht mehr so gut. Da mußten welche weggemacht werden. Jetzt schaut meine Zunge an der Seite raus. Stört mich aber nicht ...

Oktober 2012

Das muß ich anziehen, wenn ich Gassi gehen will, damit ich nicht weglaufe. Mein Frauchen ist, glaube ich, ein sehr vorsichtiges Exemplar.
Dabei laufe ich nur ein Stück und werde dann wieder von ihm getragen. Hat er auch schon gut drauf ...

Dezember 2012

Das mit dem zweiten Tiger-Deckchen hat gut funktioniert und mein Herrchen (ich benutze diesen Begriff nicht so gern) reagiert auf meinen Blick "bitte zudecken" schon recht schnell. Weiter so!

Februar 2013

Wie ihr seht, bin ich ja nicht allein. Da muß man sich halt auch manchmal in das Rudel einfügen. Aber eigentlich mach ich lieber mein Ding ...

Manchmal laufen die alle aus dem Haus und bellen. Eine Dame wie ich hat das nicht nötig. Einmal hätte ich mich fast vergessen. Da habe ich etwas gebellt. Hat aber nur mein Pararazzi mitbekommen ...

Besonders bei den ersten warmen Sonnenstrahlen gibt es immer wieder Gedränge ...

Juni 2013

Zwei Jahre bin ich jetzt schon hier. Im Großen und Ganzen sind mein Frauchen und mein Paparazzi gut zu haben. Das Liegen in der Sonne genieße ich immer noch.
Schaut nur meine linke Vorderpfote an, perfekt oder?

August 2013

Mein fürsorgliches Frauchen legt immer Decken auf die Terasse. Ich finde es auf dem warmen Holz aber viel schöner ...
Ich gehe auch gerne im Garten spazieren, das ist meine kleine Welt. Wenn der Rasen wieder einmal zu hoch ist, bekommt mein Paparazzi geschimpft. Dann muß er ihn mähen, weil es für mich dann wieder einfacher ist durch die Wiese zu schlendern.

September 2013

Ab und zu muß man halt auch an der "Rudel-Nummer" teilnehmen. Ist eigentlich auch nicht so schlimm.
Seht ihr meinen Blick? Das ist der mit dem "alleine essen" und so ...

Dezember 2013

Mein Rudel geht jetzt gleich Gassi. Ich habe es mir schon einmal auf meinem Tiger-Deckchen gemütlich gemacht, werde mich jetzt etwas ausruhen.
Wenn sie wieder kommen, macht mein Paparazzi sicher den Holzofen an. Dann wird es richtig kuschelig warm. Ich liebe diese Wärme! Ich mache mich dann in meinem Körbchen richtig lang und träume ...

Wenn ich meine, dass es etwas zu Fressen gibt, werde ich richtig aufgeregt. Dann springe ich oft so herum, und ich kann es dann kaum erwarten. Wenn es zu lange dauert, kann es auch sein, dass ich mein Frauchen oder meinen Pararazzi richtig anspringe. Das hilft auch manchmal!

März 2014

Wieder eine Operation! Eine "Frauensache" ...
Aber muß man mich da gleich in einen Vogelkäfig sperren?
Etwas demütigend, oder?
Aber ich denke, die meinen es alle nur gut und wollen mir helfen.
Besonders meine neue Tierarzt-Freundin aus Krailling. Die ist operationstechnisch echt gut drauf ...

Diese Krankenhauskleidung steht mir gar nicht, finde ich. Aber es muß halt sein.
Jetzt ist wieder aufpäppeln angesagt. Er hat etwas erfunden, so mit einem Schlauch, da bekomme ich Spezialfutter direkt in meinen Mund. Angeblich stelle ich mich beim Fressen etwas zickig an. Stimmt gar nicht ...

A propos Fressen! Ich habe ja eigentlich einen recht strukurierten Tagesablauf. Na ja, so 10 Minuten hin oder her ist ja ok. Aber dann sollte mein Frauchen schon in die Puschen kommen. Ich habe festgestellt, wenn ich auf sie zurenne und vielleicht auch anspringe und auch noch maunze, dann beschleunigt dies die ganze Sache schon etwas. Ich bin halt ungeduldig ...

Ach ja, man hat auch festgestellt, dass mein Rücken nicht so gut aussieht. Da fehlt etwas zwischen den Wirbeln und wenn ich nicht aufpasse, kann ich große Schmerzen bekommen. So bekomme ich jeden morgen Medizin, die ganz ecklig schmeckt, aber anschließend gibt es Leberwurst ...

April 2015

Nach meiner Operation habe ich mich doch wieder gut erholt. Aber irgendwie bin ich mit der Zeit etwas heikler geworden. Ich liebe zum Beispiel Leberwurstkügelchen. Es sollten dann aber schon verschiedene Geschmacksrichtungen sein ...

Wenn mir etwas schmeckt, dann maunze ich richtig laut. Mein Paparazzi muß dann auch manchmal den Fernseher lauter machen, aber darauf kann ich halt leider keine Rücksicht nehmen.

Juli 2015

Manchmal schlafe ich nach dem ausgiebigen Verzehr von Leberwurst einfach ein. Dann nimmt mein Paparazzi ganz vorsichtig den Teller weg und deckt mich ganz zu. Ich schlafe am liebsten ganz unter meinem Tiger-Deckchen. Da ist es schön warm, wie ein kleines Nest, mein Nest

Habe übrigens ein neues Körbchen bekommen, eines, daß gut für meinen Rücken ist.

April 2016

Mein Herrchen hat mir eine Rampe gebaut, damit ich leichter auf die Terrasse komme.
Was bildet der sich denn ein? So geht das ...

Schließlich bin ich erst in meinem 17. Lebensjahr.

Zum Verzehr meiner Leberwurst brauche ich manchmal etwas länger, so ne halbe Stunde oder so. Dann muß auch zwei oder drei Mal nachgefüllt werden. Macht mein Frauchen echt gut.
Ich glaube, ich sehe auch nicht mehr so gut ...

Das Laufen fällt mir auch immer schwerer und in der Sonne liege ich auch nicht mehr so oft ...

Mai 2016

... ich kann mein Tiger-Deckchen riechen.

... ist mein Frauchen oder mein Paparazzi im Raum?
Dann erschrecke ich mich, wenn ich plötzlich gestreichelt werde.
Ich glaube, ich kann nicht mehr so gut hören und sehen ...

Habe jetzt auch schon manchmal die kleine Rampe auf die Terrasse benutzt. Das Springen ist schon anstrengend.
... uns sie haben mehrere Lichter auf die Wiese gestellt, damit ich im Dunklen wieder zurückfinde. Wie süß!

8. Juni 2016

Ich schlafe viel auf meinem Tiger-Deckchen und komme gar nicht mehr so richtig zum Essen oder Trinken. Manchmal weiß ich auch nicht mehr, was ich gerade machen wollte. Und manchmal träume ich von einer Brücke und ganz vielen Farben. Ich glaube, es ist Zeit für eine neue Reise. Ich sollte weiterziehen ...

Liebes Frauchen, danke für 5 Jahre Gastfreundschaft und für Deine große Geduld, die Du mit mir hattest! Du hast manchmal viel Angst um mich gehabt und hast dann auch im Wohnzimmer geschlafen, um bei mir zu sein ...

Mein Paparazzi, sei nicht traurig! Weißt Du noch als ich ein einziges mal gebellt habe? Ich war selber richtig erschrocken, genauso wie Du. Denk immer an unser kleines Geheimnis und lächle dabei ...

Liebe Tierarzt-Freundinnen, ohne euch wäre ich sicher nicht so lange geblieben.

Liebe Paten, danke für eure finanzielle Unterstützung. Manchmal habe ich mir gewünscht, dass ich sie nicht gebraucht hätte.

Übrigens, mein Paparazzi hat gesagt, ich sei eine große Kämpferin. Was er damit wohl meint?

Servus, jetzt muß ich aber gehen! Ich könnte noch so viel tolle Dinge erzählen die ich bei tollen Menschen in den 5 Jahren erlebt habe, aber ich denke, es wird nun Zeit ...

8. Juni 2017

Ich kann es gar nicht glauben!
Es ist nun schon ein Jahr her, als ich mich auf die Reise gemacht habe. Die Zeit hier vergeht unheimlich schnell. Es ist ja auch kein Wunder. Ich habe alte Bekannte wiedergetroffen und neue Freunde gefunden, die auch mein Frauchen und meinen Pararazzi kennen. Sie sagen, der hat schon früher immer geknipst und gefilmt. Wir erzählen uns hier Erlebnisse von früher, manche sind sehr traurig, aber die meisten sind echt schön und manche sogar echt spannend.

So, die anderen rufen schon wieder nach mir. Keine Ahnung was sie vorhaben.
Immer diese Eile, dabei spielt "Zeit" hier eigentlich keine große Rolle.
Servus, auch von all meinen Freunden ...

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden