ABYDA Jaèn

ABYDA ist eine kleine nicht gewinn orientierte Organisation, die 2008 entstand und die das Ziel  hat, denjenigen Tieren zu helfen, die Opfer von Aussetzung und Misshandlung geworden sind.

Obwohl  es unseren Tierschutzverein noch nicht so lange gibt und die freiwilligen Helfer ziemlich jung sind, haben wir es geschafft, vielen Tieren zu helfen. Dennoch ist die Zahl der ausgesetzten und misshandelten Tiere in Andalusien so groß, dass wir nicht in der Lage sind allen, die es brauchen, Hilfe zukommen zu lassen. Das macht uns sehr traurig.

 
In Andalusien gibt es außerdem sehr viele Jäger, die sich jedes Jahr ihrer Hunde entledigen, wenn diese Tiere sich nicht als gute Jagdhunde erweisen oder alt werden. In der Regel bringen die Jäger uns ihre Hunde in einer schrecklichen körperlichen Verfassung und wir müssen viel Zeit und Geld für deren Heilung aufbringen. Es gibt auch viele Leute, die die Hunde aus einer einfachen Laune heraus anschaffen und wenn dann der schöne kleine Welpe, den sie beim Händler kauften, ausgewachsen ist, setzen sie das Tier in der Straße aus, bringen es zur Perrera (Tötungsstation) oder töten es.

   

In Spanien sind die Gesetze gegen das Aussetzen von Tieren gar nicht hart. Jeder kann ein Tier aussetzen, töten oder quälen ohne irgendeine kleine Strafe zahlen zu müssen. Aus diesem Grund ist die Arbeit der Tierschutzvereine hier sehr wichtig.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, dass sich die Zahl der ausgesetzten Tiere verringert. Dafür führen wir Kampagnen zur Bewusstmachung des Problems durch, demonstrieren in den Straßen und treffen uns mit den politischen Verantwortlichen der Region um die gewünschten Verbesserungen zu erreichen. In der Zwischenzeit ist es wichtig, gute Adoptionen für die Hunde und Katzen zu finden, derer sich unsere Organisation angenommen hat. Nadine, Michaela und ihr ganzes Team von Freiwilligen der Pfotenrettung grenzenlos helfen uns sehr und dafür sind wir ihnen sehr dankbar.

In den Jahren unserer Arbeit haben wir es geschafft, zwei kleine Heime einzurichten: Eines für Hunde und das andere für Katzen. Beide Heime sind überbelegt. Wir haben große Mühe zu sagen, dass wir einem ausgesetzten Hund oder einer ausgesetzten Katze nicht helfen können und deshalb haben wir in unseren Einrichtungen eine viel höhere Zahl an Tieren als wir haben sollten. Das hat zur Folge, dass die Tiere gestresst sind und manchmal  sich untereinander streiten. Das ist ein schwerwiegendes Problem für uns, da wir manchmal den Dienst eines Tierarztes benötigen, wenn das passiert.

Videos aus dem Tierheim für Katzen

Video vom Tierheim für Hunde

Unser Traum: ein größeres Grundstück

Unser Traum ist ein größeres  Grundstück kaufen zu können, in dem wir ein Heim für Katzen und eines für Hunde bauen können. Wir hätten gerne, dass es Grünflächen hat, wo die Hunde frei laufen können. Es wäre ein Ort wo unsere Freunde nicht nass werden wenn es regnet und wo sie nicht im Sommer Temperaturen über 40 Grad ertragen müssten. Ein Ort, wo sie sich von ihren Wunden erholen könnten ohne Angst, dass diese sich infizieren.

Unser Hundeheim befindet sich neben einer Müllkippe und einer Schweinefarm. So ist der Geruch und die Menge der Fliegen fast immer unerträglich. Die Bedingungen die in unserem Heim herrschen können Sie im Video und in Bildern sehen:

 
Aber bedauer­licherweise ist die Idee von einem besseren Heim nur ein Traum, da unsere finanziellen Mittel sehr begrenzt sind. Die einzige wirtschaftliche Hilfe erhalten wir von unseren 30 Mitgliedern und von Tierschutzorganisationen wie Pfotenrettung grenzenlos, die uns mit den Adoptionen helfen. Wir erhalten keine Hilfe vom Staat oder unserer örtlichen Verwaltung. Die örtliche Verwaltung versprach uns schon vor zwei Jahren eine finanzielle Hilfe von
EUR 300,00 monatlich, aber wir haben bisher noch nichts erhalten. Das ist so, weil in Spanien das Leben eines Tieres nichts zählt.

 
Aber ABYDA beschränkt sich nicht darauf, sich nur um den Tieren im Heim des Vereins zu kümmern. ABYDA ist eine Tierschutzorganisation, die für echte Tierliebhaber gegründet wurde und die sich auch darum kümmert, die Tiere zu versorgen, die in der Straße leben. Außerdem haben wir die Absicht alle Hunde vor der Perrera (Tötungsstation) von Jaén zu retten. Wir haben es geschafft ein Abkommen mit den Verantwortlichen der Perrera zu unterzeichnen, demzufolge Tiere nur dann getötet werden, wenn die Einrichtungen voll sind. Das Problem ist, dass es sich um eine sehr kleine Perrera handelt, die sich ganz leicht schnell füllt. Und das macht es umso dringlicher, viele Vermittlungen für unsere Tiere zu finden, denn nur so schaffen wir es, dass sich die Perrera niemals vollständig füllt.

Perrera in Jaén:

  

Aus all den bisher aufgeführten Gründen ist es für unsere Katzen und Hunde sehr wichtig, gute Adoptionen/Vermittlungen außerhalb von Spanien zu finden. Um das zu erreichen, übergeben wir unsere Hunde immer kastriert (wenn ausgewachsen), mit Chip, mit einem Mittelmeertest, geimpft, von Parasiten befreit und mit Pass. Wir wollen, dass unsere Tiere immer in gute Verhältnisse kommen und wir wollen ehrlich sein über den Charakter und den Zustand in dem sie sich befinden. Wir wollen nicht, dass die Adoptanten mit den Tieren Überraschungen erleben und deshalb vertraut uns Pfotenrettung grenzenlos. Wir glauben dass Ehrlichkeit sehr wichtig ist. Außerdem bieten wir die Möglichkeit an, dass der Adoptant direkt auf Englisch oder Spanisch mit ABYDA Kontakt aufnimmt.

Die Freiwilligen von ABYDA danken Ihnen von ganzem Herzen. Aber wir glauben, dass es die beste Belohnung ist, das Glück in den Gesichtern der Tiere zu sehen, die schon eine Familie gefunden haben.

Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich.

 

 

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden