Gnadenhof Olivers

Gnadenhof Olivers – wo Tiere in Würde leben können

Seit dem Jahr 2016 engagiert sich Pfotenrettung grenzenlos auch in Ungarn. Wie in vielen Ländern Europas gibt es auch hier viel Tierleid, während die staatliche Hilfe sich in der Regel auf Tierheime mit Tötungsstationen beschränkt.

Neben den herrenlosen und/oder ausgesetzten Tieren stellt sich in Ungarn eine besondere Problematik durch die gewerbsmäßige Vermehrung von Rassehunden durch Privatleute. Auf artgerechte Unterbringung, Betreuung, Ernährung und Hygiene legt solch ein sog. »Brotzüchter« selten Wert. In Ungarn werden diese von den Behörden aber kaum kontrolliert.

Dies ist also mit einer verantwortungsvollen Zucht keinesfalls vergleichbar!
Vielmehr werden Rassetiere zur massenweisen Produktion von Welpen benutzt.
Die Unterbringung der Elterntiere erfolgt meistens in alten Ställen, Schuppen oder in Käfigen. Diese Vierbeiner können keinerlei Erfahrungen machen, kennen weder Spaziergänge noch Streicheleinheiten. Der Nachwuchs wird auf Märkten oder an andere Händler verkauft. Die Elterntiere fristen ihr Dasein bis sie körperlich nicht mehr können. Sobald sie für den Besitzer wertlos geworden sind, werden sie »entsorgt«.

Eigentlich wollte die Niederländerin Marlou mit ihrem Gnadenhof Olivers »nur« alten, kranken – also nicht mehr vermittelbaren – Haustieren eine letzte Zufluchtsstätte bieten, wo ihre Leiden gelindert und sie in Würde leben können. Natürlich sprach es sich aber in ihrer Umgebung schnell herum, dass es nun einen Engel für Tiere gibt und sie wird oft über Notfälle und Missstände informiert.

Konkret versucht sie inzwischen auch, den aus der Zucht »frei gegebenen« Hunden zu helfen. Diese häufig ausgemergelten und kränklichen Hunde werden von ihr medizinisch versorgt und aufgepäppelt. Tiere, denen ein nochmaliger Umzug aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zuzumuten ist, dürfen für immer in ihrer Obhut bleiben. Für alle anderen, die fit genug für ein neues Leben sind, sucht sie ein liebevolles Zuhause.

Wir möchten dazu beitragen, dass möglichst viele ihrer Schützlinge gut unterkommen und das bisher erfahrene Leid hinter sich lassen können. Dabei sind wir oft auf Pflegestellen in Deutschland angewiesen, denn für diese armen Wesen ist alles neu und wirkt erst einmal bedrohlich. Vom Gassigang über das Mitfahren im Auto – ja sogar eine streichelnde Hand – das alles müssen sie erst einmal kennen lernen.

Falls Sie sich also zutrauen, einem kleinen Vierbeiner ins Leben zu helfen, dann melden Sie sich bitte bei uns!

Gnadenhofs Olivers: Selbstdarstellung

Wer und Warum?

Ich bin Marlou, komme aus Holland und lebe seit einigen Jahren im Süden von Ungarn.
Seit 2008 arbeite ich ehrenamtlich im Tierschutz und betreue verschiedene Tierheime und Tötungsstationen.

Das Tierelend hier ist entsetzlich und sehr groß. Ich helfe wo immer und so viel ich kann, so viele Tiere wie möglich vor dem Tod zu retten, oder ihr Leben erträglicher zu machen. Viele können dadurch ein neues Zuhause finden.

Das Ergreifendste für mich sind immer wieder die Schicksale der alten Hunde – vor allem der Seniorenhunde, die wegen ihrer schlechten Gesundheit nicht mehr reisen können oder dürfen. So haben sie keine Möglichkeit mehr, durch einen Tierschutzverein in ein neues Zuhause im Ausland vermittelt zu werden. In Ungarn haben sie erst recht keine Chance.

Diese armen Hunde müssen also den Rest ihres Lebens in Tierheimen fristen, unter unvorstellbar schlechten Bedingungen: häufig in dunklen Käfigen oder kleinsten Zwingern, in die wenig oder gar kein Tageslicht eindringt.

Oft sind die Hunde in einem sehr schlechten Allgemeinzustand, sie bekommen weder die Unterbringung, die Verpflegung und den Auslauf, noch die medizinische Betreuung und Ruhe, die sie brauchen. Meist geht es daher mit Ihrem Gesundheitszustand rapide bergab, das Leiden ist schlimm und der Leidensweg lang.

Mit meinem »Gnadenhof Olivers« möchte ich diesen Senioren helfen! Vor allem den Senioren, die in einer gesundheitlich schlechten Verfassung sind, oft von früheren Misshandlungen gezeichnet, alterschwach und von Tumoren oder anderen Erkrankungen geschwächt. Ich möchte sie aus dem Tierheim holen und ihnen auf »Olivers« einen ehrenvollen, schönen Lebensabend schenken.

Sie haben es verdient, mit viel Liebe verantwortungsvoll umsorgt zu werden, die nötige Pflege und medizinische Behandlung zu erhalten, um noch ein bisschen Glück – das sie vorher nie gekannt haben – und eine schmerzfreie, würdevolle Zeit erleben zu dürfen.

Verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen, wenn eine Grenze und die Zeit da ist, gehört auch dazu. Leider... aber auch das ist Tierschutz!

Marlou

Impressionen aus einem kleinen Paradies für Haustiere

Unsere bisherigen Schützlinge vom Gnadenhof

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden