DANA im neuen Zuhause

September 2012:

Hallo Frau Last,

ich wollte schon die letzten Abende schreiben, beim Schreiben fielen mir aber immer die Augen zu.

Erst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei ihnen für die super gute Betreuung bedanken. Es ist so aufregend und Nerven aufreibend einen Hund zu adoptieren, der direkt aus Spanien kommt. Aber durch den netten E-Mail-Kontakt und die vielen wichtigen Informationen, Hilfestellungen und Tipps haben sie uns sehr geholfen und wir wissen, dass es die richtige Entscheidung war. Ihr seid eine tolle Organisation, so wie ihr euch um die Tiere sorgt und kümmert um für sie das richtige zu Hause zu finden. Vielen, vielen Dank dafür.

Dana ist genau der richtige Hund für uns und sie ist hier gut angekommen.  Ich glaube es geht ihr richtig gut. Sie lässt sich von uns sehr verwöhnen. Sie ist eine richtige Schmusekatze und würde sich den ganzen Tag kraulen lassen, auch von den Kindern.

Die Wohnung samt Sofa hat sie im Sturm erobert. Von den Kindern lässt sie sich streicheln, wenn sie sich ganz ruhig hinhocken und ihr die Hand hinhalten. Dann legt sie sich auch auf den Rücken und lässt sich überall kraulen.

Das Fressen war von Anfang an kein Problem und Durchfall hatte sie auch nicht. Den ersten Tag hat sie 2-3 mal auf einen Teppich gepullert, da wir aber regelmäßig mit ihr raus gehen seit dem nicht wieder.

Dafür, dass sie vor Allem Angst hat, hat sie in den letzten Tagen schon super Fortschritte gemachtund viel gelernt. Bei jedem Geräusch und jeder hektischen Bewegung draussen zuckt sie zusammen und weicht zurück. Wobei die Geräusche in der Wohnung kein Problem sind. Da kann die Mikrowelle laufen, auf dem Herd was brutzeln, der Wasserkocher an sein, das stört sie alles nicht. Da sind es nur die hektischen Bewegungen, die sie zusammenzucken oder zurück weichen lassen. Immer öfter liegt sie aber entspannt auf der Decke und schaut was passiert.

In der Wohnung und im Garten fühlt sie sich wohl. Anderen Tieren gegenüber ist sie sehr interessiert, hat aber noch sehr viel Angst. Vor allem bei stürmischen Hunden. Dann knurrt sie zur Vorsicht. Sie stand aber auch schon mitten zwischen den Hühnern und hat den Boden abgeschnüffelt wo die Hühner gekratzt haben.

Spielen ist noch nicht ihr Ding aber sie wetzt schon mal über die Wiese.

Sie geht auch gern spazieren, hat aber höllische Angst vor Autos, hat Angst vor größeren Menschengruppen, Kindern und Erwachsenen, die sich schnell bewegen, Kindern mit Dreirad, Roller, Spielzeugtraktor und Fahrrädern. An Fahrräder gewöhnt sie sich jetzt aber, glaube ich, so langsam schon, denn meine kleine Tochter fährt immer mit dem Fahrrad neben uns her oder vorne weg, wenn wir spazieren gehen. Sonst versuche ich sie mit Leckerlies abzulenken, wenn z.B. ein Auto vorbei fährt. Sie ist sehr verängstigt. Aber wir arbeiten daran, Tag für Tag.

Sie ist ein toller Hund und sie lernt schnell. Wir lieben unsere kleine Bangebüchse.

Liebe Grüße,

Danas neue Familie

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden