MIA im neuen Zuhause

November 2017

November 2018

Liebe Frau Wallhauer,

 

ich melde mich heute mal bei Ihnen, da heute genau vor einem Jahr Mia bei uns eingezogen ist.

Daher wollte ich mal über sie berichten.

 

Mia hat sich sehr gut eingelebt, wie sagt man so schön: sie ist angekommen.

Sie lässt sich sehr gerne streicheln, am liebsten am Kopf an den Ohren, manchmal auch am Bauch.

Allerdings kommt sie nicht auf den Schoß und will auch nicht auf den Arm genommen werden, das haben wir nach zahlreichen Versuchen aufgegeben.

Sie schläft auch nicht im Bett, sondern im Wohnzimmer: in ihrem Häuschen oder auf dem Sofa.

 

Sie ist eine sehr brave Maus und stellt nur selten etwas an, auch bleibt sie ganz brav alleine zuhause.

Am besten sind ihre „Miau-Konzerte“. Meistens am Abend fängt sie an in den unterschiedlichsten Tonlagen.

Auch am Morgen, wenn ich die Treppe runter komme, werde ich mit lautem Miauen begrüßt.

Man kann sich richtig mit ihr unterhalten, wenn wir mit ihr reden, gibt es jedes Mal ein „Miau“ als Antwort.

 

Seit Mai darf sie auch raus in den Garten, das genießt sie auch sehr, aber natürlich nur wenn es warm und schön ist.

Sobald es regnet oder kalt ist, zieht sie es vor drinnen zu bleiben, ist halt eine Spanierin.

Sie bleibt auch nie lange draußen, maximal ein bis zwei Stunden, das reicht ihr schon.

Am liebsten war es ihr im Sommer, als unsere Terrassentür die ganze Zeit offen stand. Da ist sie ständig rein und raus.

Sie jagt den Fliegen hinterher, letztens hat sie sogar eine Libelle gefangen. Wenn es windig ist, jagt sie den Blättern hinterher. Es ist zu nett, ihr zuzuschauen.

Wenn sie draußen ist, ist sie auch nicht weit weg. Wenn wir sie rufen, dauert es meistens nur wenige Minuten, dann kommt sie angelaufen. (auf Foto 1 wurde sie von einem Regenschauer überrascht)

 

Mit der Benutzung ihres Katzenklos klappt es auch sehr gut. Allerdings scharrt sie wie eine Wilde, so dass die Streu immer gut verteilt ist.

Selbst in ihrem Katzenklo mit Haube fliegt die Streu raus. Wir hoffen ja mal, dass sie draußen aufs Klo geht, aber derzeit kommt sie extra rein, wenn sie aufs Klo muss.

Ein paar Mal hat sie im Keller in unsere Wäsche gepieselt.

Ich habe dann fest gestellt, dass das immer dann war, wenn von meinen Männern (Mann und Söhnen)die verschwitzten Sportshirts im Keller lagen, da hat sie rein gepieselt.

Seitdem ich die Türe zur Waschküche zu habe, passiert das nicht mehr. Ich denke, der Geruch hat sie irgendwie dazu veranlasst. Aber das Problem konnten wir ja leicht abstellen.

 

Wir sind sehr froh, Mia bei uns zu haben. Sie wirkt schon zufrieden und ich denke, es gefällt ihr bei uns. Manchmal meine ich, es ist ihr langweilig so alleine, ohne andere Katze.

Aber im Garten vertreibt sie die Eindringlinge, andere Katzen werden angefaucht und verjagt. Darum denke ich, dass sie vielleicht gar keine Gesellschaft will.

 

Ich bin schon gespannt auf den Schnee. Vor zwei Wochen hat es mal ein paar Zentimeter geschneit, da ist sie nach einem Meter im Freien sofort wieder umgekehrt und wieder rein, das hat ihr gar nicht gefallen.

 

Anbei schick ich noch ein paar Fotos. Ich besuche auch regelmäßig die Homepage von der Pfotenrettung.

 

Ganz liebe Grüße

Margit N. mit Familie

 

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden