Gary

Notfell
Vermittelt
Name: Gary
Rasse: EKH
Geschlecht: Kater, kastriert
Geb. ca.: 11/2016
Wesen: sehr aktiv, sehr verspielt, sehr verschmust / verträglich mit Artgenossen
Tierärztliches: geimpft, gechipt, EU-Heimtierausweis
  FIV negativ, Leukose negativ
  Amputation des rechten Vorderbeins
Herkunft / Unterbringung: Fundtier / Pflegestelle (bei München)
Wichtiger Hinweis: Vermittlung ausschließlich zu oder mit Artgenossen (keine Einzelhaltung)

Gary – auch mit nur drei Pfoten nicht zu stoppen!

Ihr(e) Ansprechpartner(in)

Sandra Danner
Kontakt via E-Mail
Tel.: 08178 / 998 48 38

Gary hat das Leben ganz übel mitgespielt. Er wurde in Spanien offenbar von einem Auto angefahren und einfach schwer verletzt und völlig hilflos liegen gelassen. Hätte man ihn nicht schon kurz darauf gefunden ... man mag gar nicht daran denken.

Unsere Tierschutzkollegen von der spanischen Organisation »Katzenhilfe La Mancha« nahmen sich des kleinen Katerchens an, ließen ihn medizinisch versorgen und brachten in auf einer Pflegestelle unter. Dort hat sich Gary von seinem schrecklichen Erlebnis in kürzester Zeit erholt. Nicht zuletzt besitzt der kleine Kerl – trotz allem was er an Angst und Schmerzen erlebt haben muss – eine Lebensfreude, die einen geradezu umhaut! Dass er über sein rechtes Vorderpfötchen auch nach dem Abheilen seiner Verletzungen keine Kontrolle mehr hatte, konnte den verschmusten Racker nicht stoppen.
Doch schnell stellte sich heraus, dass seine gelähmte Pfote ein medizinisches Problem darstellt: Da er sein Gelenk zum Aufstützen nutzte, war dieses trotz Bandagierung ständig wund. (Die hier gezeigten Bilder von Gary vor der Op belegen dies deutlich.)
In so einem Fall besteht die große Gefahr, dass sich eine schwere Entzündung mit unabsehbaren Folgen bildet. Außerdem stand zu befürchten, dass Gary durch die schiefe Haltung auch bald Probleme mit der Wirbelsäule bekommen würde.

Damit Gary die bestmögliche Versorgung erhält, haben wir ihn nun nach Deutschland, auf eine erfahrene Pflegestelle bei München geholt. Leider lautete die Diagnose, die der Tierarzt unseres Vertrauens stellte ebenfalls, dass die Pfote sich nie mehr erholen wird. Da das schlaff herabbaumelnde Pfötchen Gary beim Laufen stark behindert, musste das komplette Beinchen abgenommen werden. Dies klingt zwar nach einem sehr drastischen Schritt, jedoch wissen wir aus Erfahrung, dass Katzen auf drei Beinen sehr gut zurecht kommen.

Und hier ist Gary keine Ausnahme. Schon kurz nach der Op lief er deutlich besser als zuvor ... und hätte man ihn nicht extra auf kleinem Raum untergebracht, sodass er nicht viel anstellen kann, er würde am liebsten schon wieder rennen, spielen und springen.

Sein Vertrauen in Menschen hat Gary glücklicherweise ebenfalls nicht verloren, er ist ein absoluter »Kampfschmuser«, der sich den ganzen Tag lang streicheln und verwöhnen lassen würde, wenn das nur ginge.

Momentan teilt er seine Pflegestelle mit der eher ruhigeren Katzendame Lúa und zeigt sich auch ihr gegenüber interessiert und freundlich. Ein so geselliges und vor allem quirliges Katerchen benötigt in seinem potenziellen neuen Zuhause unbedingt einen Spielkameraden zum Spielen und Toben. Falls Sie noch nicht glücklicher Besitzer einer Samtpfote sind, könnte Gary gleich gemeinsam mit der hübschen Lúa bei Ihnen einziehen. Bzw. beraten wir Sie natürlich alternativ auch gerne bei der Auswahl eines anderen Stubentigers, der mit Gary harmoniert.
Anfragen für eine Einzelhaltung von Gary können wir demzufolge aber grundsätzlich nicht berücksichtigen.

Da Gary, wie alle Katzen, sehr neugierig ist und auch geistige Anregung braucht, wünschen wir uns für ihn in seinem neuen Zuhause Zugang zu einem vernetzter Balkon So könnte er aufregende Stunden im »Katzenkino«, beim Beobachten der Welt da draußen, verbringen und sich seinen Pelz von der Sonne wärmen lassen.
Freigang ist für Gary nur in einer geschützen Umgebung möglich, da er nicht klettern und nur eingeschränkt springen kann.

Bitte denken Sie in jedem Fall daran, dass Gary Zeit seines Lebens schlank bleiben – möglicherweise also (bei einem Mehrkatzenhaushalt einzeln) kontrolliert gefüttert werden – muss. Die Verteilung des Gewichts auf nur noch 3 Beine macht dies zwingend notwendig.

Wenn Sie nun an Gary nicht ein fehlendes Beinchen, sondern in diesem weiß-roten Wirbelwind einen tollen Charakter und die pure Lebensfreude sehen, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über alles, was Sie zu Gary wissen müssen/möchten!

Vorbehaltlich eines positiven Vorgesprächs können Sie Gary natürlich in seiner Pflegestelle kennen und lieben lernen.

< Zurück

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden