Mérida

Notfell
Name: Mérida
Rasse: EKH
Geschlecht: Katze, kastriert
Geb. ca.: 04/2018
Wesen: sehr verschmust und menschenbezogen
Tierärztliches: geimpft, gechipt, EU-Heimtierausweis
  FIV negativ, Leukose negativ
  einäugig, Infektion mit Caliciviren
Herkunft / Unterbringung: Fundtier / Pflegestelle (Deutschland)

Ihr(e) Ansprechpartner(in)

Grit Heiles
Kontakt via E-Mail
Tel.:

Bitte melden Sie sich per E-Mail unter Angabe Ihrer Festnetz- oder Mobilnummer, ich rufe Sie gerne zurück!

Merida wird über den Verein „Ein Freund fürs Leben e.V.“ vermittelt.
Interessenten melden sich bitte per E-Mail bei Grit Heiles.
grit@ein-freund-fuers-leben.org

 

In ihrem jungen Leben hat sie schon viel durchgemacht... Wie zahlreiche ihrer Artgenossen wurde sie in Jaén (Spanien) auf der Straße geboren oder vielleicht auch einfach ausgesetzt. Man fand sie im Alter von etwa 3 Monaten in entsetzlichem Zustand auf.

Mérida hatte ein schrecklich entzündetes Auge, das schon so zerstört war, dass es entfernt werden musste. Die kleine Katzendame litt außerdem immer wieder unter schlimmen Entzündungen im Maul, die starke Schmerzen verursachten. Sie war extrem mager und wog nur noch 2 kg, also etwa die Hälfte des normalen Gewichts einer Hauskatze. Glücklicherweise hat das Ziehen einiger schlechter Zähne hier schon fast völlige Abhilfe geschaffen. Da Caliciviren in so einem Fall mitursächlich für Probleme im Maul sein können, haben wir sie auf eine Infektion mit Caliciviren testen lassen, mit positivem Ergebnis.


Zum Calicivirus: Das Virus ist sehr verbreitet und gehört zu den Erregern, die man umgangssprachlich unter »Katzenschnupfen« versteht. Die kombinierte Impfung gegen Katzenschnupfen, die grundsätzlich empfohlen wird, umfasst neben dem Herpesvirus und dem Parvovirus auch das Calicivirus. Ein 100%iger Impfschutz ist leider nicht zu gewährleisten, da nicht alle der zahlreichen verschiedenen Stämme der Caliciviren erfasst werden. Der Verlauf eines akuten Katzenschnupfens aufgrund von Caliciviren kann je nach Virenstamm mehr oder minder schwer sein. Laut mehrerer Studien dürfte fast die Hälfte der Tiere, die in Mehrkatzenhaushalten leben, positiv auf Caliciviren sein, auch ohne, dass sich Symptome zeigen. Ein infiziertes Tier kann nach Überwindung der akuten Krankheit den Virus noch einige Wochen bis zu mehreren Monaten in sich tragen, erholt sich i.d.R. aber vollständig. Mérida wird sicherheitshalber noch einmal auf Caliciviren getestet, bevor wir sie in ein neues Zuhause geben.


Inzwischen haben wir sie auf einer Pflegestelle in Landsberg untergebracht, damit sie besser wieder zu Kräften kommen kann. Glücklicherweise fühlt sie sich dort so wohl, wie wahrscheinlich noch nie in ihrem Leben. Sie schmust für ihr Leben gerne mit ihrer Pflegemama. Spielen übt sie gerade, sogar eine Form von Tischtennis hat sie inzwischen drauf – siehe Videos ;-) Sie mag es am liebsten kuschelig und warm und sitzt deshalb auch oft an der Heizung. Dort kann sie auch wunderbar die Gegend draußen beobachten.

Zu unserer großen Erleichterung frisst sie jetzt auch sehr gut und mit Begeisterung. Wenn es ihr einmal mit dem Servieren der Mahlzeit nicht schnell genug geht, dann quietscht sie vor Aufregung und feuert das »Personal« beim Herrichten der Mahlzeit regelrecht an.

Mérida ist eine richtig süße kleine Maus und genießt ihr neues Leben in Sicherheit und ohne Schmerzen. Anfangs wohnte sie allein in ihrem Zimmer, damit sie in Ruhe gesunden kann. Mittlerweile hat die Pflegefamilie auch eine »betreute« Zusammenführung der Bestandskatzen mit Merida getestet. Die Kleine ist sehr fröhlich und offen auf die dort lebenden Katzen zugegangen und lasst sich auch von etwas Knurren und Fauchen nicht gleich abschrecken. Sie verhält sich freundlich und abwartend, als würde sie fragen wollen: »Magst Du mit mir spielen?«. – Deshalb sind wir sicher, dass Mérida ohne artgerechte Gesellschaft nicht glücklich wird und wünschen uns für sie ein Zuhause, in dem schon eine andere nette Samtpfote auf sie wartet. Anfragen zur Einzelhaltung werden wir folglich nicht berücksichtigen.

Im neuen Zuhause braucht Mérida auch mindestens Zugang zu einem vernetzten Balkon oder nach einer Eingewöhnungszeit Freigang in ausreichend verkehrsberuhigter Lage.

Mérida ist bereits geimpft, kastriert, gechippt und hat einen EU-Heimtierausweis. Ein Test auf Leukose und FIV fiel negativ aus.

Falls sich die kleine Katzendame jetzt in ihr Herz geschlichten hat, dann nehmen Sie doch gleich Kontakt zur zuständigen Vermittlerin auf. Gemeinsam klären wir alle Fragen zu Méridas Gesundheitszustand und zu ihren Bedürfnissen.

PS: Vorbehaltlich eines positiven Vorgesprächs mit der Vermittlerin können Sie Mérida  auch in der Pflegestelle kennen (und lieben!) lernen.

YouTube Videos

Merida im April 2020 (1)

Merida im April 2020 (2)

Merida spielt 01

Merida spielt 02

Mérida

< Zurück

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden