Pila

Notfell
Name: Pila
Rasse: EKH
Geschlecht: Katze, kastriert
Geb. ca.: 05/2013
Wesen: ruhig und unaufdringlich, verschmust / verträglich mit Artgenossen
Tierärztliches: geimpft, gechipt, EU-Heimtierausweis
  FIV positiv, Leukose negativ
  rechtes Ohr verstümmelt
Herkunft / Unterbringung: Fundtier / Tierheim Jaén (Spanien)
Wichtiger Hinweis: Vermittlung ausschließlich zu oder mit Artgenossen (keine Einzelhaltung)

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Danner
Kontakt via E-Mail
Tel.: 08178 / 998 48 38

Hier möchten wir Ihnen die bezaubernde Katzendame Pila vorstellen. Pila hatte bereits viel Pech im Leben: so ist ihr offensichtlich ihr rechtes Ohr in irgendeiner Weise abgetrennt worden.

Mitfühlende Menschen sammelten die mutterseelenallein umherirrenden Fellnase von den Straßen Jaéns (in Spanien) auf und gaben sie in die Obhut unserer Partnerorganisation ABYDA. Nach dem Aufpäppeln und der tierärztlichen Untersuchung sollte sie in ein schönes neues Zuhause vermittelt werden.

Doch bei den routinemäßigen Bluttests kam dann leider eine schlimme Nachricht: Pila ist auch noch mit dem »Feline Immundefizienz Virus« (FIV, auch »Felines Immunschwächevirus« genannt) infiziert.
Diese Erkrankung ist zwar nicht auf Menschen übertragbar und die noch junge Pila könnte noch lange Zeit symptomfrei leben, da die eigentliche Krankheit erst viel später ausbrechen kann. Dennoch muss sich Pilas zukünftige neue Familie bewusst sein, dass Pila unter einer langfristig unheilbaren Infektion leidet. (Alles weitere Wissenswerte über FIV erfahren Sie in unserer Infothek.)

Insofern haben wir nun die schwierige Aufgabe, Menschen für Pila zu finden, die sie durch alle Höhen und Tiefen begleiten möchten und sie so nehmen können, wie sie ist.

Pila lebt momentan im Katzenhaus von ABYDA, doch kann einem menschenbezogenen und freundliches Tier wie Pila dort nur ein eingeschränktes Maß an Lebensqualität geboten werden. Aufgrund der Infektion muss Pila von den gesunden Katzen isoliert bleiben, ihr – und weiteren FIV-positiven Katzen – bleibt deshalb nur die Unterbringung in einem eigenen kleinen Raum. Menschliche Zuwendung, Zeit fürs Spielen und Kuscheln können die Pfleger, die Dutzende Tiere versorgen müssen, die kleine Pila natürlich nicht ausreichend widmen. Pila ist zudem ein eher ruhiges Tier, das sich nicht in den Vordergrund drängt, so kommt sie schnell auch mal zu kurz.

Pila ist übrigens nicht nur Menschen gegenüber sehr sozial, sondern versteht sich auch prima mit den anderen »FIV-Katzen«, die momentan mit ihr im Isolationsraum leben. Falls also im neuen Zuhause sogar ein ebenfalls FIV-positiver Spielkamerad vorhanden wäre, wäre das für Pila (und uns) der »Sechser im Lotto«. Da nun momentan auch andere »FIV-Katzen« im passendem Alter im Katzenhaus leben, wäre es denkbar, dass Pila gleich einen kleinen Freund aus Spanien mitbringt. Eine Vergesellschaftung mit einem gesunden Tier ist aus naheliegenden Gründen aber leider nicht möglich.

Ein gelegentliches Sonnenbad und frischer Wind um die Nase sind Balsam für die Seele einer Katze. Auch die geistige Anregung durch das Sammeln von Eindrücken aus der Außenwelt – Gerüche, Geräusche und optische Reize – sind sehr wichtig für das allgemeine Wohlbefinden eines »Minitigers«. Deshalb wünschen wir uns für Pila Zugang zu einem vernetzten Balkon. Freilauf kommt wegen des Ansteckungsrisikos für andere Katzen leider nicht infrage.

Wir hoffen nun auf einen wirklich besonderen Menschen, der die vom Leben gezeichnete Katzendame lieben und versorgen möchte. Je früher sie der Isolation im Tierheim entkommen kann, umso positiver ist auch ihre Prognose in Bezug auf ihre Gesundheit und Lebenserwartung. Denn die provisorische Haltung im Tierheim begünstigen leider den eigentlichen Ausbruch der Krankheit sehr, da Stress, Enge und fehlendes Sonnenlicht natürlich ihr Immunsystem schwächen.

Sind Sie dieser wirklich besondere Mensch, der Pila ein »Ticket ins Leben« schenken kann? Dann melden Sie sich bitte. Selbstverständlich beantworten wir alle Ihre Fragen rund um Pila und ihre Erkrankung gerne und ausführlich.

Schon bald könnte Pila den Flieger nach München besteigen und geimpft, gechipt und mit EU-Heimtierausweis im Gepäck von ihren neuen Beschützern empfangen werden.

< Zurück

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden