Ankunft am 11. Juni 2020

Ein Feiertag auch für 3 Vierbeiner ...

Diesmal war es eine Ankunft unter der Woche, beziehungsweise an einem Feiertag.

Ein Feiertag war es sicherlich auch für die drei Vierbeiner, die sich auf dem Transport von Dogs on Road befanden und sich auf den Weg in ein neues Leben machten.

Ein Feiertag war es auch für uns, da sich unter den Hunden zwei Sorgenfelle befanden, die trotz ihres Alters, ihrer Einschränkungen und Krankheiten ihre Familie gefunden haben.

Es gibt sie also noch, diese Menschen, die ihr Herz und ihre Türe für ganz besondere Hunde öffnen.

 

Abfahrt in Jaèn mit Dogs on Road

Ankunft in Holzgerlingen

Currito

Currito war und ist, auf Grund seiner gesundheitlichen Konstitution gezwungen, mehrmals am Tag die verschiedensten Tabletten und Tropfen zu nehmen. Von Herzmedikamenten, über einen Blutdrucksenker bis hin zu Ohrentropfen ist alles dabei.

Nach vielen Wochen, bzw Monaten kam endlich der ersehnte Anruf für Currito. Eine Adoptantin, einer unserer Shi Tzu´s aus Ungarn, hatte den kleinen Mann gesehen und beschlossen, dass er ihr Seniorenrudel vervollständigen sollte, ohne Wenn und Aber.

Bei der Ankunft gestern war Currito etwas durch den Wind und wollte von den fremden Menschen so gar nichts wissen. Deshalb durfte er direkt mit seiner Box nach Hause fahren und wurde in Holzgeringen nicht umgesetzt.

Keine 24 Stunden später erreichten uns die ersten Bilder und Nachrichten aus seinem Zuhause und siehe da, langsam und vorsichtig nimmt Currito, der jetzt übrigens Theodor heißt, Kontakt mit seinem Zwei- und den Vierbeinern auf. Er genießt es durch den Garten zu stromern und bei Leckerli-Suchspiel ist er mittendrin. Wir sagen “herzlichen Dank” an seine Adoptantin Jasmin H., und wünschen allen noch eine lange und unbeschwerte Zeit zusammen.

Nacho

Das andere Sorgenfellchen war Nacho, der sich gestern auf den Weg machte. Der kleine Kerl wurde in Spanien beim Verein Abyda abgegeben und auf Grund seiner neurologischen Ausfallserscheinungen gleich in die Tierklinik gebracht. Dort wurde der Prager Rattler eingehend untersucht und macht sich dann, zusammen mit einem Sack Medikamente, auf in seine Pflegestelle in Jaén. Eine genaue Diagnose für seine Beeinträchtigungen gab es nicht .... eine Entzündung des Gehirns, ein Tumor, ein Staupetick ... die Bandbreite war groß.

Nacho machte seiner Pflegestelle viel Freude. Er fand seine Artgenossen toll und liebte es mit ihnen zu spielen und zu kuscheln. Auch zu seinen Menschen fühlte er sich sehr hingezogen und genoss die Streicheleinheiten. Wie so oft bei einem Minihündchen gab es viele Anfragen, aber die wenigsten Menschen hatten den Text gelesen was eventuell auf sie zukommt. Von allen Anfragen blieben am Ende zwei sehr liebe Familien in der engeren Wahl für Nacho. Unsere Entscheidung fiel zu Gunsten der Familie aus, die bereits Hunde von uns hatte und auch einen gesicherten Garten ihr Eigen nennt, und gegen die Familie mit Katzen. Hier stießen wir auf viel Verständnis, sollte es doch das Beste für Nacho sein. Dieses Verständnis ist durchaus nicht selbstverständlich.

Der kleine Mann kuschelte gestern Abend bereits mit seinen Menschen und absolvierte heute in der Früh seinen ersten Spaziergang...er kappte besser als erwartet.

Auch Nacho, seinen Kumpels und seiner neuen Familie wünschen wir eine schöne und hoffentlich lange und gesunde Zeit zusammen und bedanken uns für diese Chance auf ein zweites Leben für den kleinen Nacho.

Neron

Und die Nummer drei? Ja, was soll man sagen: Jung, dynamisch, aktiv und wunderschön in seinem schwarzen Frack.... mit einem Wort Neron!

Neron hatte das Glück einen Platz in einer Pflegestelle in Berg am Starnberger See zu erhaschen und mischt dort, seit seiner Ankunft gestern, die Damenwelt etwas auf. Er springt von einer Hundedame zur anderen und kann nicht verstehen, warum diese nicht so begeistert sind von ihm wie er von ihnen. In den nächsten Tagen werden wir mehr von dem Powerpaket berichten und hoffen, dass sich dann bald die richtigen Menschen für ihn finden.

Vielen Dank an Susi V., dass Neron bei dir Unterschlupf gefunden hat.

 

Unser großer Dank gebührt Familie Fritzenwenger, die sich zu dritt wieder einmal auf den Weg nach Holzgerlingen gemacht haben, um unsere Schützlinge wohlbehalten nach München zu bringen.

Ebenso ein “ Dankeschön” an Edina und Mickey von Dogs on Road und natürlich dem Team und den Pflegestellen von Abyda unter der Leitung von Mariana.

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden