Katzenschnupfen

Infektiöse Katzenrhinitis

Der Katzenschnupfen tritt häufig bei jungen, ungeimpften Katzen auf. Die Ursache hierfür sind verschiedene Infektionserreger wie z. B. Herpesviren (FHV), Caliciviren (FCV), Chlamydien, Bordatellen und Mykoplasmen. Aufgrund der vielen Erreger, die beteiligt sein können, spricht man beim Katzenschnupfen auch von einer Komplexerkrankung.
Die Krankheitserreger werden durch Tröpfchenübertragung an gesunde Tiere weitergegeben. Man geht von einer Inkubationszeit von 1 - 5 Tagen aus.

Symptome können z. B. hohes Fieber, Appetitlosigkeit, häufiges Niesen, geschwollene Lymphknoten, Nasen- und Augenausfluss, Bindehautentzündung oder Geschwüre im Maul sein. Durch das bereits geschwächte Abwehrsystem der Katze können weitere Probleme wie Lungenentzündung oder Geschwüre im Mundraum auftreten.

Ein direkter Nachweis, ob es sich um Katzenschnupfen handelt, kann nur über ein Labor erfolgen. Hierzu werden Abstriche des Nasen- oder Augensekretes gemacht oder es wird Blut entnommen. Wird die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, führt sie nicht selten zum Tode.

Die beste Vorbeugung gegen Katzenschnupfen ist eine Schutzimpfung. Gegen die Haupterreger Calici und Herpesviren gibt es wirksame Impfstoffe. Es wird empfohlen die Impfung einmal jährlich zu wiederholen.

 

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden