Katzenseuche

Panleukopenie

Katzenseuche ist eine weltweit verbreitete, hochansteckende Infektionskrankheit die häufig bei Jungtieren vorkommt. Für andere Tierarten, sowie Menschen besteht allerdings keine Ansteckungsgefahr.

Der Erreger der Katzenseuche ist das Feline Panleukopenie Virus (FPV) aus der Gruppe der Parvoviridae.

Die Ansteckung erfolgt über über Kontakt mit infektiösem Kot, Nasensekret oder Urin und gelangt über das Maul oder die Nase in die Katze. Das muss nicht zwangsläufig durch direkten Kontakt der Katzen erfolgen, sondern kann gefährlicherweise auch durch die Katzenhalter selbst über die Schuhe und Kleidung in die Wohnung "eingeschleppt" werden.

Das Virus hat bei guten Bedingungen eine Überlebensdauer bis zu einem Jahr und kann nur mit entsprechenden Desinfektionsmaßnahmen abgetötet werden. Die auftretenden Symptome sind hohes Fieber, Appetitlosigkeit, Apathie, Durchfall und Erbrechen. Leider ist die Sterblichkeit bei unbehandelten Tieren sehr hoch.

Die Katze kann das Virus bis zu 6 Wochen über ihren Kot ausscheiden.

Gegen Katzenseuche gibt es eine wirksame Schutzimpfung, die unbedingt eingehalten und jährlich aufgefrischt werden sollte, um einer möglichen Erkrankungen vorzubeugen.

 

 

 

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden