Schilddrüsenüberfunktion

Hyperthyreose

Die Schilddrüse besteht aus zwei Lappen, die sich am Hals auf beiden Seiten der Luftröhre unterhalb des Kehlkopfes befinden. Dieses Organ produziert die Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4), welche über das Blut zu allen Zellen des Körpers transportiert werden.

Eine Schilddrüsenüberfunktion tritt häufig bei Katzen über 8 Jahren auf. Die Ursachen sind entweder eine Veränderungen an beiden Schilddrüsenlappen, ein gutartiger Tumor (Adenom) in einem der Lappen oder in seltenen Fällen (etwa 2%) auch ein bösartiger Tumor.

Bei der Überfunktion wird zu viel Schilddrüsenhormon produziert, was die Auswirkung hat dass die Zellen zu schnell arbeiten.

Die häufigsten Symptome sind Unruhe und Nervosität, gesteigerte Aktivität, Gewichtsverlust (trotz hoher Futteraufnahme), gesteigerter Appetit, vermehrte Wasseraufnahme und vermehrter Urinabsatz.

Einige Katzen mit verändern ihr Verhalten und werden reizbar, aggresiv oder regen sich leicht auf. Erbrechen und Durchfall sind möglich. Einige hyperthyreote Katzen setzen ungewöhnlich große Mengen an Kot ab.

Relativ seltene Probleme sind Hecheln, Atemprobleme, verminderter Appetit, Muskelschwäche, Teilnahmslosigkeit und das Aufsuchen von kühlen Orten.

Eine Diagnose ist mittels eines Bluttests (Bestimmung des T4) meist relativ einfach und die Behandlung mit Tabletten, welche die Schilddrüsenfunktion hemmt, kann gute Ergebnisse erzielen. Die Tabletten müssen allerdings erst mit Hilfe des Tierarztes eingestellt und die passende Dosierung gefunden werden. Die Gabe des Medikamentes erfolgt lebenslang.

 

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden