OTO und OLY im neuen Zuhause

November 2017: Vier Jahre mit Lenny und Jimmy

  

November 2016: So schnell können 3 Jahre vergehen – Lenny und Jimmy aus Heimstetten

  

Bilder November 2013

Am 10.11.2013 wurden wir von unseren neuen Dosenöffner abgeholt und zogen in Heimstetten ein. Seitdem wohnen wir in einer gemütlichen 120qm großen Wohnung, mit direktem Ausgang nach draußen. Perfekt für uns, dass es so einen Ausgang zweimal gibt. Also je nachdem, in welche Richtung wir unseren Ausflug machen wollen, wählen wir die passende Tür. Und wenn uns mal der Weg um das Haus zu lang ist, gehen wir halt die eine Tür rein und hinten wieder raus. Da kann man schon mal ein paar Meter sparen.

    

Diese Tatsache haben wir aber erst ein paar Wochen später festgestellt. Die erste Zeit haben wir uns an die neuen Räumlichkeiten gewöhnt. Auch unser Personal mussten wir ja erst mal kennenlernen und erziehen. Ist gar nicht so einfach, bis das so reibungslos funktioniert wie wir uns das vorgestellt haben. Aber unsere neue Familie war sehr bemüht um uns, lernte schnell und inzwischen läuft alles prima.

    

    

Bilder November 2014

Ab Januar 2014 wurden wir nun an den Freigang gewöhnt, und mit jedem Tag, ist unser Revier größer geworden. Gegenüber von unserem Heim, wohnt auch eine andere, sehr nette Familie. Immer wenn unsere Dosenöffner mal tagsüber oder auch mal das Wochenende nicht zuhause waren, kümmerte sich eben diese andere nette Familie um uns. Auch die haben wir inzwischen fest im Griff und ihre Hütte ist nun zu unserem Besitz dazugekommen. Wenn bei uns zuhause mal dicke Luft herrscht (aus ungeklärten Ursachen gehen dort schon mal Dinge zu Bruch oder schauen anders wie ursprünglich aus) verkrümeln wir uns dorthin und warten ab, bis sich gegenüber die Wogen wieder geglättet haben.

   

Was wir zwei Spanier allerdings immer noch nicht verstehen, ist dieses komische weiße Zeug, das über die kalten Tage auf dem Boden liegt. Das erschwert nicht nur unsere Streifzüge, sondern wir bekommen auch noch nasse und kalte Pfoten. Zuhause dann schaut unser Frauchen uns dann ganz vorwurfsvoll an, nur weil wir ein paar wenige … gut können auch mal sehr viele Spuren sein … hinterlassen.

  

Inzwischen ist dieser Platz mit der tollen Aussicht ein wenig eng geworden. Wir sind natürlich auch die letzen Monate gewachsen und haben uns zu stattlichen Katern entwickelt. Wenn wir uns mit den anderen Katzen der Umgebung vergleichen, sind wir schon deutlich über dem Durchschnitt. Bei unserer Tierärztin werden wir ja regelmäßig gewogen, und haben es inzwischen Beide auf je 6kg geschafft. Zusammen in der Box liegend, muss man ganz schön schleppen.

  

Bilder November 2015

Heuer im Herbst war unsere ganze Familie sogar für 4 Wochen im Urlaub. Anfangs war das schon komisch, wenn gar keiner von den Vieren uns zur Verfügung steht. Aber man muss das Beste aus der Situation machen, und unsere Zweitfamilie war ja schließlich auch noch da. Zum Glück haben wir uns diese schon frühzeitig erzogen, und so haben wir diese Durststrecke sehr gut überstanden.

   

Kaum war unsere Familie dann wieder zuhause, hat sich diese komische weiße Masse auf den Wegen ausgebreitet. Jedes Jahr das Gleiche, nur mal mehr oder weniger. Aber diesmal war es nicht so kalt wie letztes Jahr und auch die Wege waren nicht so oft und lange von dem komischen Zeug belegt. Letztes Jahr hat Frauchen uns sogar richtige Wege gegraben, damit wir uns nicht durch den Schnee graben mussten. Vielleicht haben wir ihr aber auch nur zu viele nasse Pfoten-abdrücke auf dem Boden hinterlassen. Nur weil wir uns nicht immer entscheiden konnten, ob wir drin bleiben oder doch wieder raus flitzen wollten. Zuhause träumten wir dann von der Sonne und warmen Temperaturen, bis unser Fell wieder trocken war.

   

Abends übertreibt Jimmy es manchmal mit seinen Ausflügen. Da kann es schon mal deutlich nach Mitternacht werden, bis er sich wieder zuhause blicken lässt. Müde Augen schauen ihn dann leicht vorwurfsvoll an, was ihn aber nicht wirklich stört. Dafür bringt er dann am nächsten Tag ein Geschenk in Form einer lebenden Maus mit. Echt lustig, wenn die dann durch die Wohnung flitzt. Na gut, denkt nicht jeder so?

    

Bilder November 2016

Wenn das Wetter mal schlecht ist, dann gibt es zum Glück ein paar schöne Plätze, von wo man einen guten Überblick hat, ohne nasse Pfoten zu bekommen. Um allerdings zur Nachbarschaft zu kommen, lässt sich dies nicht immer vermeiden. Dort angekommen wartet bestimmt ein kuscheliges Plätzchen auf uns, wo wir uns dann wieder aufwärmen können.

   

Am Schluss unseres Berichtes möchten wir uns nochmal bei Sandra Klein bedanken. Sie war es, die uns aus Spanien kommend ein Zuhause gegeben hat. Sie hat uns gepflegt und umsorgt, bis wir nach Heimstetten umziehen durften. Damals viel es ihr sehr schwer uns gehen zu lassen, aber liebe Sandra, uns geht es hier sehr gut und Frauchen schickt dir auch brav Bilder von uns.

   




Bis zum nächsten Mal

Lenny und Jimmy
 


 

August 2016

Jeder Tag ist eine Freude, die Beiden in seiner Nähe zu haben.

Als Dankeschön werden sie von allen verwöhnt, was Lenny und Jimmy in vollen Zügen genießen.

Liebe Grüße aus Heimstetten
Fam. Zimmermann

22. März 2015

10. November 2014: Jahrestag!!!!

Liebe Sandra,

365 Tage ist es nun her, dass wir bei dir ausgezogen sind. Einige Wochen warst Du Tag und Nacht für uns da. Hast uns gesund gepflegt und uns viele Streicheleinheiten gegeben. Wir durften bei Dir solange bleiben, bis wir ein tolles Zuhause gefunden haben.

Ohne Deinen Einsatz hätten wir diese Chance nicht bekommen.

Vielen lieben Dank
Lenny und Jimmy

6. September 2014

25. April 2014

6. März 2014

23. Januar 2014

Liebes Pfotenrettungsteam,

gute 10 Wochen ist es nun her, dass wir uns Lenny und Jimmy nach Heimstetten geholt haben. Seit Anfang Januar haben die Beiden nun auch Freigang. Anfangs noch etwas schüchtern, hat sich ihr Radius nun deutlich erweitert. Lenny hat inzwischen fast jeden Baum in der Anlage erklommen und auch Jimmy traut sich hin und wieder auf einen Baum rauf. Wir sind alle sehr gespannt, wie die zwei „Spanier“ wohl reagieren, wenn es dieses Jahr doch noch schneien sollte.

Liebe Grüße
Familie Zimmermann

14. Dezember 2013

Vor einer Woche hat Birgit Kober unsere Kater Lenny (Oly) und Jimmy (Oty) besucht. Besonders Lenny liegt Birgit sehr am Herzen, da sie ihn persönlich aus Spanien nach München begleitet hat. Aber auch Jimmy hat das Herz von Birgit im Sturm erobert und so verbrachten die Beiden Racker einen schönen und zugleich turbulenten Nachmittag mit ihrer „Patentante“. Das neue Spielzeug, was Birgit mitgebracht hat, wurde ausgiebig getestet und für gut empfunden.

14. November 2013

Liebes Pfotenrettungsteam,

vor ein paar Tagen sind bei uns die beiden Kater „Lenny“ (Oly) und „Jimmy“ (Oto) eingezogen. Seitdem tobt bei uns der Bär. Die Zwei haben innerhalb kürzester Zeit die Wohnung in Besitz genommen und nutzen die gesamten 120m², um durch die Wohnung zu fetzten. Danach sucht sich jeder einen gemütlichen Schlafplatz, um für die nächste Jagd wieder Kraft zu tanken.

Lenny und Jimmy haben sich bereits all unsere Herzen erobert und wir würden die Beiden nicht mehr missen wollen.

Ein herzliches Dankeschön an das Pfotenrettungsteam, die es uns möglich machten, diese wunderbaren Kater zu uns nach Hause zu holen.

Mitglieder

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden